Den Auftrag für den 36. Jahrgang des THEOLOGISCHEN GESPRÄCHS bilden zwei Beiträge zum Thema Taufe. MARTIN ROTHKEGEL ist ein renommierter Täuferforscher und arbeitet als Professor für Kirchengeschichte am Theologischen Seminar Elstal (FH). Mit seinem Beitrag für diese Ausgabe kündigt er eine breit angelegte wissenschaftliche Edition baptistischer Glaubensbekenntnisse des 17. Jahrhunderts an.

Exemplarisch stellt er ein persönliches Schuld- und Glaubensbekenntnis von Richard Overton vor, indem er es biographisch, historisch und theologisch einordnet und kommentiert. Darüber hinaus wird das Taufbekenntnis Overtons als Vordruck in seiner lateinischen Fassung und mit kommentierter deutscher Übersetzung präsentiert. Es wird mit Sicherheit nicht nur bei Fachhistorikern auf Interesse stoßen, welche differenzierte Position dieses Zeugnis zwischen „Particular Baptist“ und „General Baptists“ einnimmt.

Aus pastoraler Praxis heraus gibt MICHAEL BENDORF einen Gesprächsbeitrag zum Thema Taufe. Der Autor ist habilitiert im Fach Wissenschaftspädagogik an der Georg-August Universität Göttingen und arbeitet pastoral mit Schwerpunkt Junge Gemeinde in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Hannover (Walderseestraße). Sein Aufsatz diskutiert das Verhältnis von Wasser- und Geisttaufe unter starker Berücksichtigung baptistischer Stimmen zu diesem Thema und gibt seine eigene Position mit Anleihen bei Calvin und Barth wieder.

Für die Predigtwerkstatt hat Pastor MANFRED KASEMANN aus Hamburg eine Pfingstpredigt zur Verfügung gestellt. Diese wird vom Bildungsreferenten des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinde, OLIVER PILNEI, kommentiert. Die Predigtwerkstatt soll immer wieder Anregung und theologische Reflexion für die eigene Predigtpraxis bieten. Im Herausgeberkreis wird die Predigtwerkstatt von Markus Iff koordiniert und wir freuen uns, dass immer wieder Kolleginnen und Kollegen bereit sind, eine Predigt zur Verfügung zu stellen.

Der Rezensionsteil bietet vier Besprechungen von ganz unterschiedlichen Publikationen aus freikirchlicher Feder oder zu freikirchlich relevanten Themen. Rezensionsanfragen werden vom Herausgeberkreis durch Andreas Heiser gestellt und wir sind dankbar, dass wir ein breites Spektrum an Rezensenten für diese ehrenamtliche Arbeit gewinnen können.

Die nächste Ausgabe des THEOLOGISCHEN GESPRÄCHS wird den Schwerpunkt „Spiritualität“ haben.

Michael Rohde (Schriftleitung)

Social Share: